Verfijn uw zoekresultaat

Zoekresultaat: 1 artikelen

x
Oostenrijk

Access_open Länderbericht Österreich

Tijdschrift Tijdschrift Erfrecht, Aflevering 4 2018
Trefwoorden Erbrechtsänderungsgesetz 2015, Ehegatte, Lebensgefährte, Pflichtteilsrecht
Auteurs Univ.-Prof. Dr. Susanne Ferrari en Univ.-Ass. Dr. Valentina Köllich
SamenvattingAuteursinformatie

    Das österreichische Erbrecht ist erst kürzlich grundlegend reformiert worden. Das Erbrechtsänderungsgesetz 2015, das mit 1. Jänner 2017 in Kraft getreten ist, stellt die umfangreichste Reform seit Bestehen des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches 1811 dar. Kernbereiche betreffen insbesondere sprachliche und inhaltliche Anpassungen an die Bedürfnisse des 21. Jahrhunderts. So haben unter anderem das Testamentsrecht, das gesetzliche Erbrecht und das Pflichtteilsrecht Änderungen erfahren.
    Im folgenden Beitrag werden drei Themen des österreichischen Erbrechts behandelt: die Stellung des überlebenden Ehegatten (Kapitel 2), die Stellung des überlebenden Lebensgefährten (Kapitel 3) und das Pflichtteilsrecht sowie pflichtteilsähnliche Rechte (Kapitel 4). Auch diese Bereiche wurden im Zuge der Reform (teilweise) neu geregelt und modernisiert, weshalb eine nähere Darstellung für den rechtsvergleichenden Diskurs vielversprechend erscheint.


Univ.-Prof. Dr. Susanne Ferrari
Dr. Susanne Ferrari ist Universitätsprofessorin an der Karl-Franzens-Universität Graz.

Univ.-Ass. Dr. Valentina Köllich
Dr. Valentina Köllich ist Universitätsassistentin an der Karl-Franzens-Universität Graz.
Toont 1 gevonden tekst
U kunt door de volledige tekst zoeken naar alle artikelen door uw zoekterm in het zoekveld in te vullen. Als u op de knop 'Zoek' heeft geklikt komt u op de zoekresultatenpagina met filters, die u helpen om snel bij het door u gezochte artikel te komen. Er zijn op dit moment twee filters: rubriek en jaar.